A-Z der Schule

Die nachstehenden Informationen sollen Ihnen helfen, sich in unserer Schule problemlos zurechtzufinden. Sollten doch noch Fragen offen bleiben, so wenden Sie sich vertrauensvoll an die Schulleitung, eine Kollegin oder einen Kollegen oder einen anderen Mitarbeiter der Schule, sie werden Ihnen gerne weiterhelfen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Anfangszeiten

1./2. Stunde 08.10 Uhr bis 09.45 Uhr einschließlich Frühstückspause
3./4. Stunde 10.05 Uhr bis 11.40 Uhr einschließlich Frühstückspause
5. Stunde 11.55 Uhr bis 12.40 Uhr
6. Stunde 12.45 Uhr bis 13.30 Uhr

Aufenthalt in der Schule

Wir bitten die Eltern, ihre Kinder außerhalb des Schulgebäudes zu verabschieden bzw. abzuholen und die Schule nur in dringenden Fällen zu betreten. Diese Regelung dient in erster Linie der Sicherheit Ihrer Kinder, da so für uns Fremde, die sich unrechtmäßig in der Schule aufhalten, leichter zu erkennen sind. Außerdem dient sie dazu, die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern.
Eltern von Erstklässlern sind bis zu den Herbstferien von dieser Regelung nicht betroffen, aber spätestens dann sollen die Kinder ihren Weg ins Gebäude allein bewältigen können.
Der Aufenthalt direkt vor den Türen und Fenstern der Klassenzimmer sowie vor den Eingangstüren und im Neubau wirkt störend beim Unterricht und führt bei Schulende zu einem unnötigen Durcheinander.

Aufsicht

Während der Pausen sind Lehrkräfte auf dem Schulhof, um die Kinder zu beaufsichtigen.
Morgens beginnt die Aufsicht um 7.50 Uhr.

B

Bastelgeld

Für jedes Schuljahr wird von den Schülern ein Betrag eingesammelt, der zur Deckung der Kosten für Zeichen- und Tonpapier und Werkmaterialien dient.

Betreuung

Die Klassen 1 und 2 haben montags und dienstags bis 12.40 Uhr Unterricht, an den anderen Tagen bis 11.40 Uhr. Dann ist es möglich, Ihr Kind bis max. 12.40 Uhr durch Betreuungskräfte beaufsichtigen zu lassen. Zur Betreuung müssen Sie Ihr Kind im Rahmen unserer Abfrage immer für ein halbes Jahr anmelden. Hortkinder gehen ab 12.45 Uhr selbständig in den Hort.
Hinweis: Es fährt kein Bus nach der 4. Stunde (11.40 Uhr) !

Beurlaubungen

BBeurlaubungen von Schülern sind nur in Ausnahmefällen gestattet. Vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur ausnahmsweise in den Fällen erteilt werden, in denen die Versagung eine persönliche Härte bedeuten würde. Für alle Fälle müssen Sie einen schriftlichen Antrag bei der Schulleitung stellen.

Bücherei

Unsere Schule verfügt über eine eigene Schülerbücherei. Alle 14 Tage können die Schüler sich ein Buch ausleihen.

Bürozeiten

Das Büro ist an allen Schultagen von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr durch unsere Sekretärin, Frau Mischke, besetzt.

Bringen der Kinder

Es sollte möglichst auf das Auto verzichtet bzw. auf dem Parkplatz an der Oberschule geparkt werden. Das „Absetzen“ der Kinder am Rondell an der Brake sollte ebenfalls vermieden werden, da hier eine erhöhte Unfallgefahr entsteht.

Bitte beachten Sie, dass das Befahren der Straße zur Turnhalle/zum Schulhof nicht gestattet ist.

C

Café

Am Einschulungstag wird für die Eltern der neuen Schüler ein kleines Café eingerichtet. Die Organisation liegt in den Händen der Eltern der Zweitklässler. Informationen hierzu werden rechtzeitig von der Schulleitung an die jeweiligen Elternvertreter gegeben.

D

Darauf legen wir Wert

Jeder soll sich in unserer Schule wohl fühlen und etwas leisten. Dazu gehören das Einhalten von Regeln und ein fairer Umgang miteinander. Bitte und Danke, Entschuldigung und ein freundlicher Gruß gehören bei uns zum guten Ton. Deshalb sind auch das Tragen von Mützen und das Kaugummikauen während des Unterrichts nicht erlaubt.
Wir freuen uns, dass wir ein gepflegtes Schulgebäude haben und bitten alle um Unterstützung, dass das so bleibt (siehe auch „Sozialziele“)

E

Einschulung

Am ersten Sonnabend nach den Sommerferien findet die Einschulung in unserer Schulturnhalle statt (siehe auch Erl. d. MK v. 1.8.2009). Die 4. Klassen führen traditionell ein Musical vor. Diese Vorführung ist für die Schüler der 4. Klassen eine verpflichtende Schulveranstaltung.

Elternabende

Elternabende dienen dazu, Themen zu besprechen, die die Klasse betreffen (z.B. Unterrichtsinhalte, Fahrten usw.). Sie werden in der Regel in Absprache mit dem Klassenlehrer von den gewählten Elternvertretern der Klasse einberufen.

Eltersprechtag

Sie haben an diesem Tag Gelegenheit, mit den Lehrern über die schulischen Belange Ihres Kindes zu sprechen. Für die 1. bis 3. Klassen findet der Sprechtag in der Regel nach den Herbst- und Osterferien statt, für die 4. Klassen nach den Halbjahreszeugnissen. Den genauen Termin erfahren Sie über den Klassenlehrer.

Englischunterricht

Unsere Stundentafel gibt vor, dass wir von Klasse 1 – 4 Englisch unterrichten. Die Klassen 1 – 3 haben wöchentlich 1 Stunde, die 4. Klassen 2 Stunden Englischunterricht. Der Englischunterricht wird erst ab Klasse 4 benotet.

Ersatzadressen

Es kommt leider immer wieder vor, dass Schüler während des Unterrichts erkranken oder verunglücken. Wir sind dann auf sofortige Hilfe angewiesen. Bitte sorgen Sie dafür, dass in der Schule eine Ersatzadresse hinterlegt wird, unter der Sie oder eine andere Person zu erreichen sind, an die wir uns im Notfall wenden können.

Ersatzkleidung

Des Öfteren kommen Kinder bei Regen und Schnee mit nassem Zeug aus der Pause. Bitte sorgen Sie für 1 Garnitur Wechselkleidung (mit Namen versehen).

Extreme Witterungsverhältnisse

Über den Unterrichtsausfall bei extremen Witterungsverhältnissen entscheidet die Landesschulbehörde, der Landkreis Cuxhaven und gibt es so früh wie möglich über den Hörfunk bekannt.
Auch bei Absage des Unterrichtes besteht die Möglichkeit, Ihr Kind von 7.50 Uhr bis 12.40 Uhr in der Schule von Lehrkräften betreuen zu lassen. Aber auch ohne Absage des Unterrichts entscheiden Sie bei extremen Witterungs-verhältnissen, ob der Schulweg zu gefährlich ist. Sie können Ihr Kind ohne Bedenken zu Hause behalten.
Wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen erheblich beeinträchtigt wird (es wird keine Temperatur vorgeschrieben) und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen, kann für alle Klassen Hitzefrei gegeben werden. Dies geschieht in der Regel nach der fünften
Stunde.

F

Fahrräder

Fahrräder der Schüler sind nur dann versichert, wenn die Entfernung zwischen Wohnung und Schule mehr als 1000 m beträgt und der Schüler keinen Anspruch auf Schülerbeförderung hat. Der Kommunale Schadenausgleich Hannover hat mitgeteilt, dass zukünftig keine Leistungen erbracht werden können, wenn die Fahrräder über Nach von dem offenen Schulgelände gestohlen werden. Bei Fahrradprüfungen und sonstigen Anlässen müssen die Fahrräder der Schüler/innen eingeschlossen sein.

Fasching

Am Rosenmontag feiert die Schule eine Riesen-Faschingsparty.

Feste

Feste und Vorhaben (Theaterbesuche, Sportveranstaltungen, Projekte u.ä.), die von der Schule geplant und beaufsichtigt werden, sind Schulveranstaltungen und somit verpflichtend für alle Schüler. Sie sind Bestandteil des Unterrichts und, noch wichtiger, des Schullebens.

Förderunterricht / Förderkonzept

In den Klassen 2 bis 4 findet Förderunterricht in kleinen Gruppen statt. Dieser
Unterricht wird montags bis freitags in der 6. Stunde, für Klasse 2 evtl. auch nach der 4. Stunde erteilt. Ein Förderintervall erstreckt sich über 1 Schulhalbjahr. Schüler, die an dem Förderunterricht teilnehmen, werden von den Klassenlehrern benannt. Die Eltern werden ausführlich informiert und um ihre Mitarbeit gebeten.
Ein Schüler kann an einem oder zwei Intervallen nacheinander teilnehmen, je nach Förderbedarf.

Frühstück

Am Ende des ersten und zweiten Unterrichtsblockes frühstücken die Kinder in der Klasse (9.40 – 9.50 Uhr bzw. 11.40 – 11.45 Uhr). Bitte geben Sie Ihrem Kind keine Süßigkeiten mit. Eine Scheibe Brot und ein Stück Obst oder Gemüse sind wertvoller.

Fundsachen

Kleidungsstücke und Turnbeutel, die in der Schule liegengeblieben sind, werden bei Herrn Struzyna gesammelt.

G

Gesamtkonferenz

Die Gesamtkonferenz ist ein Beschlussgremium der Schule. Sie setzt sich zusammen aus der Schulleitung (Vorsitz), dem Kollegium, den übrigen Mitarbeitern (Hausmeister), den gewählten Elternvertretern sowie einem Vertreter des Schulträgers (Samtgemeinde).

H

Hausaufgabenheft

Die Schüler bekommen von der Schule ein eigenes Hausaufgabenheft, in dem auch Platz für Notizen und Mitteilungen ist.

Hausschuhe

Die Umgebung unserer Schule ist bei schlechtem Wetter leider immer sehr feucht. Viele Kinder toben während der Pausen draußen auf dem Bolzplatz und spielen Fußball. Um nicht den ganzen Schmutz in den Klassenraum zu tragen und um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, gibt es die Empfehlung, die Schüler während des Unterrichts Hausschuhe tragen zu lassen. Diese Empfehlung soll jedoch mit jedem Klassenlehrer für seine Klasse abgesprochen werden.

Homepage

Unter www.gs-beverstedt.de können Sie unsere Homepage besuchen. Dort finden Sie viele Informationen rund um unsere Schule, z. B. Ansprechpartner, Termine
etc.

Hort

Der Beverstedter Hort ist im Nebengebäude der Schule untergebracht. Er ist von 12.45 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Anmeldungen müssen im Rathaus vorgenommen werden.

I

Infektionsschutz

Siehe “Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte” (Download).

Infos

In unserer Pausenhalle befindet sich eine Pinnwand. Sie ist für Informationen an und von Eltern gedacht. Möchten Sie eine Info aushängen, so wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

J

Jeder…

…kann zu einem guten Schulklima beitragen, wenn er alle so behandelt, wie auch er behandelt werden möchte.

K

Klassenkasse

Die Elternschaft einer Klasse kann beschließen, eine Klassenkasse einzurichten. Der Klassenlehrer oder ein Elternteil verwaltet die Gelder. Sie dienen dazu, Anschaffungen für die Klasse zu tätigen, die aus dem Schuletat nicht bestritten werden können.

Kollegium

Zum Kollegium der GS Beverstedt gehören im Schuljahr 2018/2019 voraussichtlich folgende Lehrkräfte:

Frau Karotki (Rektorin) Frau Kiss (Konrektorin)
Frau Kessel-Schnabel Frau Petersen
Frau Brüns-Wohlers Frau Matthäi
Frau Höhns Herr Fitzl
Frau Jochimsen Frau Kroisandt
Frau Jung-Wirries Frau Seinitz
Herr Wallott Frau Rubach
Frau Ullrich (päd. Mitarbeiterin) Frau Steinhauer (päd. Mitarbeiterin)
Herr Westphal(päd. Mitarbeiter) Frau Zaborosch-Kampen (päd. Mitarbeiterin)
Herr Tobaben Frau Charles-Bullwinkel(päd. Mitarbeiterin)

Krankmeldungen

Wenn Ihr Kind erkrankt ist, müssen Sie es umgehend in der Schule abmelden
(Telefon 04747-1670) damit wir wissen, dass es zu Hause ist. So sind wir sicher, dass auf dem Schulweg nichts passiert ist.

Bitte reichen Sie eine schriftliche Entschuldigung nach, aus der die Dauer der Erkrankung hervorgeht.

L

Läuse

Eltern sind verpflichtet, Kopflausbefall ihrer Schulkinder bei uns zu melden. Dann wird an alle Schüler der betreffenden Klasse ein Informationszettel verteilt. Eltern sind gehalten, die Läuse mit entsprechenden Mitteln zu behandeln. Danach können die Kinder – ohne Attest eines Arztes– wieder die Schule besuchen. Die Eltern der betroffenen Kinder unterschreiben den Vordruck und bestätigen damit, läusevernichtende Behandlungen durchzuführen

Lernmittel

Schulbücher können von der Schule für einen Jahrgang ausgeliehen werden. Hierfür ist eine Leihgebühr zu entrichten. Ferner gibt es Bücher, die nur bei Bedarf einzelnen Klassen zur Verfügung gestellt werden. Hierfür wird eine Benutzungsgebühr erhoben.
Geliehene Bücher müssen nach Erhalt eingebunden und pfleglich behandelt werden, da sie über Jahre an andere Schüler weiterverliehen werden. Nach Ablauf des Schuljahres werden alle Bücher auf Beschädigungen geprüft. Erfahrungsgemäß sind viele Bücher deshalb unbrauchbar, weil in den Büchertaschen Getränke ausgelaufen sind. In diesem Falle und bei Beschädigung und starker Verschmutzung müssen Sie das Buch ersetzen. Alle anderen Lernmittel müssen Sie selber kaufen. Rechtzeitig vor Beginn der Ferien erhält Ihr Kind die aktuelle Lernmittelliste, mit der Sie sich an den örtlichen Buchhandel wenden können.

M

Material

Wir können für unseren Unterricht so vieles verwenden, was anderenorts vielleicht weggeworfen wird, wie z.B. Pappen, Leder, Bastelmaterial jeder Art, gut erhaltene Büroschränke, Computer etc.

Sollten Sie über solche Bezugsadressen verfügen oder sollten Sie Material besorgen können, so wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Wir sind für jeden Hinweis und jede Spende dankbar.

Mitarbeiter

Zu den Mitarbeitern der Schule gehören: Frau Mischke (Sekretärin), Herr Struzyna (Servicetechniker), Frau Kirstein, Frau Kuhn, Frau Ritter (Reinigungspersonal).

O

Obst- und Gemüsekorb

Zweimal in der Woche treffen sich Eltern in der Schule, um für jede Klasse einen Teller Obst und Gemüse mundgerecht für die Kinder zu schnippeln. Wenn sie Zeit und Lust haben, sich daran zu beteiligen, melden Sie sich bitte im Sekretariat. Dieses Angebot ist durch Sponsoren für die Schüler kostenfrei und bedeutet gesundes Frühstück für alle.

Ordnung

Jeder Schüler hat in der Klasse ein Fach mit seinem Namen zur Verfügung, in dem er Materialien aufbewahren kann, die er zu Hause nicht braucht. Bitte sorgen Sie dafür, dass die Büchertasche Ihres Kindes regelmäßig kontrolliert wird auf Ordnung und Sauberkeit.
Nehmen Sie unnötiges Material heraus, damit die Tasche für Ihr Kind nicht zu schwer wird und somit keine Haltungsschäden verursacht. Tintenkiller dürfen in der Schule nicht benutzt werden!

P

Partnerklasse

Wenn für Vertretungsunterricht kein Personal zur Verfügung steht, gehen die Schüler in die für sie bestimmte Partnerklasse. Sie nehmen dort am Unterricht teil, oder sie erhalten eine zu bearbeitende schriftliche Aufgabe.

Pausen

Die erste große Pause beginnt um 9.45 Uhr und endet um 10.02 Uhr, die zweite beginnt um 11.40 Uhr und ist um 11.52 Uhr zu Ende. Die Schüler dürfen sich in dieser Zeit in der Regel nicht im Schulgebäude aufhalten, sie spielen auf dem Pausenhof oder dem Bolzplatz.

Persönliche Daten

Sollten sich Ihre persönlichen Daten wie z.B. Adresse oder Telefonnummer ändern, so teilen Sie dies bitte unverzüglich dem Klassenlehrer und dem Sekretariat mit.

Projekte

Im Abstand von zwei Jahren werden in unserer Schule Projekttage durchgeführt. In dieser Zeit sind verschiedene Unterrichtsformen möglich, beispielsweise können die Klassenverbände aufgelöst werden. Der Stundenplan wird außer Kraft gesetzt. Häufig sind wir auf Ihre Hilfe und Ideen, auf Ihre Materialbereitstellung und Mitarbeit angewiesen, um diese Tage zu einem Erfolg werden zu lassen. Am Ende der Projekttage werden die Arbeitsergebnisse der Elternschaft vorgestellt.

R

Radfahrausbildung

In Klasse 3 und 4 erhalten die Schüler eine Ausbildung als Radfahrer. Diese findet zunächst im Schonraum (Schulhof), später aber auch im Realverkehr statt. Ihr Kind ist auf ein verkehrssicheres Fahrrad angewiesen, um an dieser Ausbildung teilnehmen zu können. Sie schließt ab mit einer Prüfung in Theorie
und Praxis. Bei der Durchführung sind wir auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Außerdem bitten wir Sie, Ihr Kind zur eigenen Sicherheit mit einem Schutzhelm auszurüsten.

S

Schmuck im Sportunterricht

WWährend des Sportunterrichts darf kein Schmuck getragen werden. Bei nicht abnehmbarem Schmuck ist die Teilnahme nur zuzulassen, wenn durch vorbeugende Maßnahmen, z.B. das Abkleben mit Pflaster, eine Verletzung ausgeschlossen werden kann.

Schulverein

Der Schulverein ist ein Zusammenschluss von Eltern aller Schulen der Samtgemeinde. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die Schulen im Rahmen ihrer Möglichkeiten finanziell zu unterstützen. Der Mindestbeitrag pro Monat beträgt 1 EURO. Wenn Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sind, so halten wir im Büro Anmeldeformulare für Sie bereit. Besuchen Sie den Verein auf seiner Webseite www.sv-beverstedt.de

Schulvorstand

Der Schulvorstand ist, wie die Gesamtkonferenz, ein Beschlussgremium der Schule. Er besteht aus der Rektorin, 3 Lehrkräften (gewählt vom Kollegium im Rahmen der Gesamtkonferenz) und 4 Vertretern der Erziehungsberechtigten aus der gesamten Elternschaft, gewählt vom Schulelternrat.
Der Schulvorstand wird alle 2 Jahre, turnusmäßig wieder nach den Sommerferien, gewählt. Er entscheidet z. B. über die Verwendung der Haushaltsmittel, Durchführung von Projektwochen, Werbung und Sponsoring in der Schule.

Schulordnung

  • Im Schulgebäude darf nicht gerannt und getobt werden.
  • Jacken und Turnbeutel werden an die Garderoben gehängt, Büchertaschen gehören in die Ablage unter dem Tisch.
  • Nach dem Sportunterricht werden die Turnbeutel mit nach Hause genommen.
  • In den Klassen befinden sich 3 verschiedenfarbige Mülleimer: gelb = Müll für den gelben Sack, blau = trockener Papierabfall, schwarz = Restmüll und nasse Papierhandtücher
  • Die Papierhandtücher sind ausschließlich zum Trocknen der Hände vorgesehen. Sie dürfen nicht als Taschen- oder Putztücher missbraucht werden (Müllvermeidung).
  • Die Kinder frühstücken im Klassenraum. Zu Beginn der Hofpause verlassen ihn alle Schüler.
  • In der Regenpause bleiben alle Schüler in den Klassen und beschäftigen sich.
  • Auf dem Schulhof dürfen Fahrräder nur geschoben werden.
  • Das Fahren mit Inlinern und Skate-Boards ist auf dem gesamten Schulgelände verboten.
  • Es darf nicht mit Schneebällen, Steinen, Sand und Stöcken geworfen werden.
  • Bei Unterrichtsschluss stellen die Schüler die Stühle hoch, räumen im Klassenraum auf (Spiele und Spielzeug einsortieren) und sorgen dafür, dass kein Müll auf dem Boden liegt.

Schulwegversicherung

Die Schüler sind auf dem direkten Schulweg grundsätzlich versichert, auch wenn sie mit dem Fahrrad fahren.

Sommerfest

Am Ende des Schuljahres findet an einem Freitagnachmittag ein großes Schulfest, das sogenannte Sommerfest statt. Das Sommerfest ist für alle Schüler eine verpflichtende Schulveranstaltung.

Schwimmunterricht

Ab Klasse 3 findet der Schwimmunterricht im Hallenbad Hambergen statt. Hierzu benötigen die Schüler schwimmgeeignete Badesachen, also einen Badeanzug und/oder eine Badehose. Bitte keine Tankinis, Bikinis, Badebermudas oder Badeshorts mitgeben.

Sozialziele

Im letzten Schuljahr hat die Grundschule eine zweitägige Fortbildung besucht. Ein wichtiger Teil dieser Fortbildung bestand in der Überarbeitung der Schulordnung und der gemeinsamen Erarbeitung von einheitlichen Konsequenzen für erwünschtes und nicht erwünschtes Verhalten. Als weiteren Inhalt haben wir und mit dem Thema „soziales Lernen“ auseinander gesetzt. Das Wissen um die Inhalte des „sozialen Lernens“ ist, wie Sie sicher wissen, ein sehr wichtiger Aspekt für unsere Kinder, der ihnen hilft, sich heute und besonders auch im späteren Leben (Berufsleben, Freundeskreis ….) zurechtzufinden. Dabei ist es heute mehr denn je wichtig, diese Kenntnisse in Familie und auch in der Schule weiterzugeben. Das alles hat uns dazu bewogen, auch in der Schule wichtige Sozialziele zu trainieren. Es soll den Kindern Sicherheit vermitteln, für ein sicheres Auftreten jetzt und später in ihrem gesamten Lebensbereich.
Als Ergebnis haben wir sieben verbindliche sog. Sozialziele festgelegt. Diese werden wir nacheinander schulhausweit mit den Klassen erörtern, einüben und unser Verhalten reflektieren.

Die einzelnen Ziele lauten:

  • 1. Wir grüßen und sind höflich
  • 2. Am Aufstellplan aufstellen
  • 3. Verhalten im Schulhaus
  • 4. Verhalten in der Pause
  • 5. Eigentum achten
  • 6. Verhalten im Klassenzimmer
  • Spielzeug / Handy

    Da in der Schule genügend Spielsachen vorhanden sind, dürfen die Kinder keine von zu Hause mitbringen. Außerdem ist es untersagt, Handys in der Schule zu nutzen.

    Sportunterricht

    Schüler, die am Sportunterricht nicht teilnehmen können, gehen mit zur Sportstätte. Sie lernen auch durch Zuschauen.

    Sprechzeiten

    Sie können mit einer Kollegin oder einem Kollegen ein persönliches Gespräch vereinbaren. Termine stimmen Sie am besten über das Hausaufgabenheft oder telefonisch ab.

    T

    Termine und unterrichtsfreie Tage im Schuljahr 2011 / 2012

    Die Termine und unterrichtsfreien Tage entnehmen Sie bitte dem Hausaufgabenheft (oder siehe auch Erl. d. MK v. 1.8.2009). An den Tagen der Zeugnisausgabe endet der Unterricht nach der 3. Stunde. Die Schulbusse fahren!

    U

    Unfallmeldungen

    Wenn Ihr Kind auf dem Schulweg oder in der Schule einen Unfall erleidet, muss dies im Sekretariat gemeldet werden. Ihr Kind ist über den Schulträger versichert (in der Schule, auf dem direkten Schulweg – ohne Unterbrechung –
    auch bei Fahrradbenutzung), und somit muss ein Unfallmeldebogen ausgefüllt werden. Einschränkungen siehe unter „Fahrräder“.

    V

    Versetzung

    Versetzungen gibt es am Ende von Klasse 2 und 3; nach dem 4. Schuljahr erfolgt ein Übergang in eine weiterführende Schule.

    Vertretungsunterricht

    Sollte einmal aufgrund der Erkrankung eines Kollegen oder aus anderen Gründen der Unterricht nicht regulär erteilt werden können, kommen pädagogische Mitarbeiter als Vertretung zum Einsatz und beaufsichtigen die Klasse beim Unterricht, der von Lehrkräften geplant wurde.

    W

    Wertsachen

    Wenn Ihr Kind Sport- oder Schwimmunterricht hat, geben Sie ihm bitte keine Uhren, Ketten, Ringe oder Geld mit, da Wertsachen während des Unterrichts nicht diebstahlsicher verwahrt werden können.

    Wohnortwechsel

    Bitte teilen Sie einen geplanten Wohnortwechsel und den damit verbundenen Schulwechsel umgehend dem Klassenlehrer und im Sekretariat mit.

    Z

    Zensuren

    Zensuren gibt es erst ab Klasse 3. Bis dahin erhalten die Schüler Lernstandsbeschreibungen.

    Zeugnisse

    Zeugnisse gibt es zum Ende eines jeden Schulhalbjahres. Nur in der ersten Klasse gibt es eine Ausnahme: Erstklässler erhalten ihr erstes Zeugnis am Ende des Schuljahres. An den Tagen der Zeugnisausgabe endet der Unterricht nach der dritten Stunde.