Schüler:innen ackern für die Umwelt

Ein Tag nur für die Umwelt. Unsere Grundschule nimmt sich genau so einen Tag jedes Jahr. am Ökotag wird die Natur in und an der Schule auf Vordermann gebracht. Außerdem gibt es wertvolle Projekte für die umwelt.

Ein Projekt war beispielsweise, die Steine auf dem Schulhof mit Blumen zu beflanzen. Wer anfangs noch skeptisch war, ob das die erste große Pause und die Füße von ca. 190 tobenden Schülerinnen aushält, kann sich nun vom Gegenteil überzeugen.

Wer lieber möchte, das die Blumen selber wachsen, der konnte wie die 2a sogenannte Seedbombs herstellen. Mit Erde uns amen wurden Kugeln geformt, die man auf die Erde werfen kann. Das Ergebnis zeigt sich dann nach ein paar Wochen und Monaten: es wachsen Blumen.

Zum Ökotag gehört aber auch, den Schulgarten auf Vordermann zu bringen. Nicht das Beet der Ackerdemie vorne auf dem Schulhof ,darum kümmern sich begeistert die 2. Klassen, sondern den “alten” Schulgarten am Hortgebäude. Dort wurde fleißig geackert und etwa die Kräuterspirale neu aufgebaut, anchdem die Acker-AG der 4. Klassen dort bereits alles auf Vordermann gebracht hatten.

Auch die Pflege der Bänke und die Inspektion der Spielausleihe und des Geräteschuppens (für die Gartengeräte) standen auf dem Programm. In den Klassen wurde besprochen, welchen Wert so ein Tag für die Natur hat. Begeisert waren am Ende die meisten.